Förderung

Durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) werden folgende Energiesysteme gefördert: 

  • Pelletfeuerung 5 bis 100 kW mit und ohne Pufferspeicher
  • Solaranlagen zur kombinierten Warmwasser- und Heizungsunterstützung sowie zur reinen Warmwassererzeugung
  • Kombination von Holz- und Pelletkessel mit einer Solaranlage
  • Holzhackschnitzelanlage und Scheitholzvergaserkessel 5 bis 100 kW

Biomassekessel müssen allgemeine Förderbedingungen erfüllen:

  • der Kesselwirkungsgrad muss mindestens 89 Prozent betragen
  • die staubförmigen Emissionen dürfen maximal 50 mg/cbm betragen
  • der Kohlenmonoxid-Ausstoß darf maximal 250 mg/cbm betragen

Basisförderung
Bei der Förderung von Pelletkesseln und -öfen während einer Heizungsmodernisierung im Gebäudebestand mit einer installierten Nennwärmeleistung von 5 kW bis 100 kW gilt:

Die Förderung beträgt 80 Euro je kW installierter Nennwärmeleistung:

  • mind. 3.000 Euro für Pelletkessel
  • mind. 3.500 Euro für Pelletkessel mit neuem Pufferspeicher ab 30 l/kW
  • mind. 2.000 Euro für Pelletöfen mit Wassertasche ab 5 kW

Innovationsförderung
Für Brennwertgeräte oder Holzfeuerungen mit Staubfilter gilt die Innovations- anstelle der Basisförderung:

  • in Bestandsgebäuden mit bis zu 5.250 €
  • in Neubauten mit bis zu 3.500 €
  • Nachrüstung von Brennwert- oder Filtertechnik: jeweils 750 €

Zusatzförderungen
Über die Basisförderung hinaus gibt es Zusatzförderungen für folgende Sachverhalte:

  • Kombinationsbonus: 500 €, bei gleichzeitiger Installation einer thermischen Solaranlage
  • Gebäudeeffizienzbonus: 0,5 x Basisförderung bei Einbau in ein Gebäude mit niedrigem Primärenergiebedarf (KfW 55)
  • Zusatzförderung für Einzelmaßnahmen zur Optimierung der Heizungsanlage:
    • bei Neuanlagen 10 % der förderfähigen Investitionskosten, max. 50 % der Basisförderung
    • bei Nachrüstung einer bereits geförderten und vor 3-7 Jahren in Betrieb genommenen Anlage 100 bis 200 EUR
Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) als Zusatzbonus zum MAP
Für den Heizungstausch einer ineffizienten Öl- oder Gasheizung, Nachtspeicherheizung, Koks-Heizkessel oder Kohleofen, der/die weder Brennwerttechnik noch Brennstoffzellentechnologie nutzt und nicht der gesetzlichen Austauschpflicht nach EnEV unterliegt. 
Maßnahmen zur Heizungsoptimierung sind erforderlich.
Höhe APEE-Zusatzbonus (BAFA-Teil des MAP):
  1. Heizungstausch: 20 % der gesamten MAP-Förderung, MAP-Zusatzförderung zur Optimierung der Heizungsanlage entfällt
  2. Heizungsoptimierung: + 600 Euro Investitionszuschuss 

Antrag
Das Antragformular sowie die gültigen Förderrichtlinien können Sie kostenlos unter www.bafa.de downloaden.

Zinsgünstige Kredite für den Heizungstausch gibt es von der KfW-Bank: www.kfw.de  

Weitere Informationen: